Ernährungsberatung

Ernährungsberater / in

Staatlich geprüfter und zugelassener Fernlehrgang, staatliche Zulassungsnummer 7106002

Studiendauer: 14 Monate (8 Monate Intensivstudium möglich)

Lernaufwand:

Das besondere Ausbildungskonzept:

Durch Fernunterricht entspanntes Lernen zu Hause. Präsenzunterricht nur bei denjenigen Ausbildungsinhalten, die ein persönliches Erscheinen erfordern.

Die Fachfortbildung wurde von einem unabhängigen Gutachter geprüft und von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen. Ausbildungskonzepte, -inhalte, Informationsmaterial und Ausbildungsverträge des BTB-Bildungswerk unterstehen einer laufenden staatlichen Kontrolle!

Adressaten für diesen Lehrgang

Als Adressaten dieses Lehrgangs sind in erster Linie angesprochen:

Berufsbild

Im Rahmen gesundheitsfördernder Maßnahmen spielt die Ernährung eine tragende Rolle. Grundsätzlich trägt eine vollwertige Ernährung erheblich zur Gesunderhaltung bei. Darüber hinaus kann über eine bewusste und individuell abgestimmte Ernährung das Ausmaß der Auswirkungen möglicher Risikofaktoren erheblich eingeschränkt werden.

Viele bestehende Erkrankungen können durch eine auf das Krankheitsbild abgestimmte Ernährung positiv beeinflusst werden. Für diese Bereiche besteht – gerade angesichts der sich verändernden Bevölkerungsstruktur – ein Bedarf an Beratung. Allerdings vermögen nur gut ausgebildete Berater diesem Bedarf gerecht zu werden.

Der vorliegende Fernlehrgang verbindet in seinem Konzept sowohl detailliertes Fachwissen über die Bestandteile der Nahrung und die Anatomie und Physiologie des Verdauungssystems als auch die Kenntnis besonderer Ernährungsformen bei vorhandenem Krankheitsbild mit der Zuordnung von Ernährungsberatung zu Prophylaxemaßnahmen auf der einen und Beratungssituationen auf der anderen Seite.

Das Berufsbild der Ernährungsberater/innen ist im Zusammenhang mit anderen Berufen, die mit dem Bereich Ernährung zu tun haben wie folgt einzuordnen:

Die Berufsgruppe der Diplom-Ökotrophologen hat ein Hochschulstudium abgeschlossen, stellt so etwas wie einen "Ingenieur für Ernährung" dar und arbeitet in der Regel in Forschung und Lehre. Der Beruf ist staatlich anerkannt (Hochschuldiplom) und hat einen deutlichen Schwerpunkt in der wissenschaftlichen Arbeit.

Diätassistenz ist ein staatlich anerkannter Beruf und im entsprechenden Gesetz (DiätAssG) geregelt. Die Ausbildung findet an staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsfachschulen statt, dauert drei Jahre und wird mit einer Examensprüfung abgeschlossen. Die Ausbildung ist in theoretischen Unterricht, praktischen Unterricht und praktische Ausbildung untergliedert.

Das Arbeitsfeld von Diätassistenten liegt meist in der Klinik in der Diätküche und dort in der Zubereitung von Speisen bei vorhandenem Krankheitsbild. Zunehmend kommt hier ein Bedarf an Beratung hinzu – besonders zum Beispiel auch in Kur- und Rehaeinrichtungen. Für Diätassistenten gibt es spezielle Fortbildungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung zum Ernährungsberater.

Der vorliegende Fernlehrgang zur Ausbildung von Ernährungsberater/ innen wäre ebenfalls eine mögliche Weiterbildungsmaßnahme für diese Berufsgruppe. Das Lehrgangsmaterial ist staatlich zugelassen, die Ausbildung hat jedoch keine staatliche Anerkennung, da es keine diesbezüglichen staatlichen Prüfungsrichtlinien gibt.

Schwerpunkte der Ausbildungsinhalte sind klientenspezifische Beratungen im Zusammenhang mit Primär- und/oder Sekundärprophylaxe.

Ernährungs- und Diätberater/innen können in Zusammenarbeit mit Ärzten etc. in Praxen oder anderen gesundheitsorientierten Einrichtungen (Krankenhaus, Reha-Klinik, usw.) qualifizierte Beratungen zur Optimierung des Ernährungsverhaltens durchführen. Gerade für ärztliches bzw. medizinisches Hilfspersonal eröffnet sich durch die Weiterbildung zum/r Ernährungsberater/in ein interessantes Arbeitsfeld.

Im derzeit üblichen Praxisbetrieb steht den Ärzten nicht die Zeit zur Verfügung, ihre Patienten entsprechend zu beraten. Die wichtige Aufgabe, die Patienten für den selbstverantwortlichen Umgang mit ihrer Gesundheit durch ein bewusstes Essverhalten zu schulen kann aber von entsprechend qualifiziertem Personal wahrgenommen werden.

Auch wenn es im Moment nicht erkennbar ist, ob und in wie fern sich Krankenkassen im Bereich dieser Beratung in Zukunft engagieren können, ist doch deutlich festzustellen, dass das Interesse der Patienten wächst, sich mehr und mehr selbständig für ihre Gesundheit einzusetzen.

Die Patienten investieren u.a. deutlich mehr ihres Geldes als noch vor zwanzig Jahren in den Kauf von Vitaminpräparaten oder ähnlichen Produkten – ganz zu schweigen von Präparaten zu Gewichtsreduktion. Eine kompetente Ernährungsberatung ist an dieser Stelle nicht nur als wirtschaftlicher sondern auch als wesentlich effektiver anzusehen als die Einnahme von Pulver und Pillen.

Denkbar für das Berufsspektrum des/der Ernährungsberater/in ist allerdings auch die selbständige Arbeit, wobei die Beratungstätigkeit mit Klienten in Einzel- oder Gruppensettings ergänzt werden kann durch Vorträge und Seminare in verschiedensten Einrichtungen des öffentlichen Lebens. Auch die Zusammenarbeit mit Heilpraktikern in Gemeinschaftspraxen oder die Erweiterung des Praxisangebotes eines Heilpraktikers durch kompetente Ernährungs-beratung ist denkbar. Die Möglichkeiten einer auf gesundes Ernährungsverhalten zielgerichteten Beratung setzen bereits in Kindergarten und Schule (besonders auch in Zusammenhang mit Elterarbeit) an. Auch hier findet sich also ein breites Beratungsfeld.

Ernährungsberater/innen geben nicht nur Informationen darüber weiter, wie heute eine gesunde Ernährung aussehen kann, sondern beraten schwerpunktmäßig Klienten, die unter einem vorhandenen Krankheitsbild leiden.

Es handelt sich in erster Linie um "Zivilisationskrankheiten" wie Fettstoff-wechselstörungen, Herz-Kreislauferkrankungen, Hyperurikämie, Gicht, Diabetes, usw. Aber auch chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes wie Morbus Crohn, Collitis Ulcerosa oder Zöliakie gehören in diesen Bereich.

Ein aktuelles Thema der Ernährungsberatung ist immer wieder Übergewicht. Auch hier steigt deutlich die Nachfrage nach Beratung – nicht zuletzt dadurch, dass viele Menschen bereits wenig erfolgreiche Erfahrungen mit selbständig durchgeführten Diätmaßnahmen gesammelt haben.

Eine gesunde Ernährung und Kenntnisse über spezielle Ernährungsweisen bei vorhandenem Krankheitsbild spielen eine bedeutende Rolle in der Erhaltung und Wiederherstellung unserer Gesundheit. Durch entsprechende Schulungen und individuelle Beratungen besteht die Möglichkeit gesundheitliche Risiken in diesem Zusammenhang erheblich zu vermindern.

Lehrmittel und Bestandteile der Ausbildung

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe hat ein Lehrgangskonzept entwickelt, mit dem Sie Ihren Lernerfolg optimieren können! Folgende Lehrmittel und Methoden können von den Schülern genutzt werden:

Studienbriefe

Der Lehrgang enthält 24 Studienbriefe, die – wie Sie aus dem später dargestellten Studienablauf ersehen können –

Der letzte Studienbrief enthält außer praxisrelevanten Hinweisen zur Beratungssituation auch die schulinterne Abschlußprüfung. Die Konzeption der Studienbriefe ist so, dass die Studienbriefe am Anfang des Lehrgangs das Grundlagenwissen liefern, auf das später aufgebaut wird.

Es empfiehlt sich zwar, die Studienbriefe in der Reihenfolge ihrer Numerierung zu bearbeiten, ist aber nicht notwendig, so dass Sie ohne Probleme z.B. bei besonderem Interesse an einem bestimmten Studienbriefthema diesen Studienbrief (wenn Sie ihn schon zugeschickt bekommen haben) auch vor den anderen durcharbeiten können.

Übungen und Arbeiten

Die Studienbriefe enthalten Übungen im Text, die Sie während der Bearbeitung der thematisierten Sachverhalte bearbeiten und selbständig am Text kontrollieren sollen.

Zu jeder Lektion gibt es am Ende des Skriptes Überprüfungsfragen in unterschiedlicher Anzahl.

Studienbegleitende Wochenendseminare

Zusätzlich zum Fernlehrgang werden Praxisseminare angeboten. Diese vermitteln hauptsächlich

Ausbildungsziele

Die Lehrbriefe im Zusammenhang mit der Fachliteratur und den studienbegleitenden Seminaren vermitteln den Absolventen des Lehrgangs folgende Fähigkeiten und Fertigkeiten:

Nach Abschluss der Ausbildung sind die Teilnehmer in der Lage individuelle Beratungen und Vorträge/Seminarveranstaltungen zur gesunden Ernährung und speziellen Diätetik durchführen zu können.

Lektionen